mitgliedbanner


Innenstadtentwicklung vs. Onlinehandel

schaefer 03 2014 whiteZum zweiten Male veranstaltet der SPD-Ortsverein Werl einen Empfang für seine Mitglieder und geladene Gäste. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung:

"Innenstadtentwicklung vs. Onlinehandel".

Als Referenten konnten wir den Bürgermeister der Stadt Bergkamen und Präsidenten des Städte- und Gemeindebundes NRW Roland Schäfer gewinnen.

Roland Schäfer, Jahrgang 1949, stammt aus Lemgo (Kreis Lippe). Nach dem Wehrdienst studierte er von 1969 bis 1974 Jura in Bielefeld. Im Anschluss an das Referendariat und eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bielefeld übernahm er ab 1983 Aufgaben bei der Bezirksregierung Arnsberg und im NRW-Innenministerium. 1988 wurde Schäfer vom Rat der Stadt Bergkamen zum Stadtdirektor und 1998 vom selben Gremium zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. In diesem Amt wurde er 1999, 2004, 2009 und 2014 per Direktwahl bestätigt. Schäfer gehört seit 1990 den Präsidien von StGB NRW und DStGB an und hatte im Oktober 2002 erstmals das Präsidentenamt im StGB NRW übernommen, das er seitdem jeweils im Wechsel mit dem Amt des 1. Vizepräsidenten bekleidet. Zudem ist Schäfer Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes.

[s.a. "Was so alles fehlt in Werl..."]


Alle Jahre wieder zu Gründonnerstag und Karsamstag startet unser Ortsverein die "Rote-Eier-Aktion". Dabei wird allen vorbeikommenden Passanten ein rotes Ei mit den besten Wünschen zu Ostern geschenkt. Auch so kommt man mit Menschen in Kontakt, wie hier am Gründonnerstag in der Werler Fußgängerzone, erfährt ihre Sorgen und nimmt Anregungen entgegen.

DSC 0105


Werl: „1a-Lage in der Region, aber trotzdem unscheinbar und touristisch isoliert“

So umschrieb die Kommunikationswissenschaftlerin Silvya Ixkes-Henkemeier in der Fraktionssitzung am 05.03.18 die derzeitige Situation der Wallfahrtsstadt Werl. Die SPD-Ratsfraktion hatte die Wissenschaftlerin mit einer Untersuchung zu den Möglichkeiten einer positiven Wallfahrtsstadtentwicklung beauftragt. Den etwas sperrig anmutende Titel ihrer Arbeit „Entwicklung strategischer Ziele für ein Handlungskonzept der Wallfahrtsstadt Werl sowie Konzeption einer strategisch angelegten, zukunftsfähigen Kommunikationsstrategie…“ füllte sie in ihrem Vortrag mit einer Fülle von Handlungsanregungen.

DSC 0073

Vor der Jahreshauptversammlung legten Mitglieder des OV-Vorstands eine rote Rose auf den Pflasterstein zum Andenken an Elsa Mosbach. Dabei gedachten sie auch aller anderen Opfer des Nazi-Terrors.

 Stolpersteine SPD 001

Nach dem Verkauf ihres Hauses ist Max Mosbach mit seiner Ehefrau nach Amerika geflüchtet. Tochter Elsa ist nach Monaco emigriert. Von dort wurde sie später wieder ausgeliefert und kam in einem KZ zu Tode.
Diese Gräueltaten dürfen sich in unserem Land nicht wiederholen. Allen Menschen muss es möglich sein, friedlich unter Maßgabe der Gesetze zu leben. 


 

16 meinhard esserForderungen der SPD-Fraktion

Mit 7 Anträgen zum Haushalt 2018 hat die SPD-Fraktion erneut unter Beweis gestellt, dass sie sich engagiert für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger sowie der Stadt einsetzt.

Der erste Antrag bezieht sich eher auf technische Details des Haushaltsplans, deren Erfüllung aber für für das Finanzmangement der Verwaltung unverzichtbar ist.

Im zweiten Antrag fordert die SPD "mittelfristig ein Denkmalkataster der Wallfahrtsstadt zu erstellen", damit bei künftigen Bauvorhaben Denkmalaufgaben rechtzeitig berücksicht werden können.

Ein weiterer Antrag befasst sich mit zu erweiternden Aufgaben des KBW (Kommunalbetrieb Werl). Dieser soll künftig sowohl im Frühjahr als auch im Herbst für eine kostenlose Abfuhr von "Strauch- und Baumschnitt," sorgen.

Zwei Forderungen beeinhalten eine konsequenten Straßenunterhaltung und die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf kostengünstigere LED-Leuchtmittel. Schließlich wird in einem weiteren Antrag gefordert, dass die Baumscheiben im Stadtbereich "in einen ordentlichen Zustand gebracht" werden und diese Tätigkeiten in den Haushalt aufgenommen werden sollten.

Zu guter Letzt verlangt die Fraktion, dass im Haushalt 2018 ausreichende Mittel für eine flächendeckende Internetanbindung, gerade auch in den Ortsteilen, sichergestellt wird.

Alle Anträge finden Sie hier.


 

 

FV1

SPD-Fraktionsvorstand wiedergewählt

Die Fraktionssitzung am Montagabend beherrschte zwar die Tagesordnung der kommenden Ratssitzung, hatte aber auch Wahlen zum Fraktionsvorstand auf der Agenda. In zwei Wahlgängen wurden der bisherige Fraktionsvorsitzende Meinhard Esser und die stellvertretende Vorsitzende Angelika Schritt einstimmig für den Rest der laufenden Legislaturperiode bis 2020 wiedergewählt Beide bedankten sich für das Vertrauen der Fraktion und sagten weiterhin gute Zusammenarbeit zu.