mitgliedbanner


Viele inBild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereichteressierte Zuhörer und Zuhörerinnen beim 1. Forum "Pflege und Gesundheit" des SPD-Unterbezirks in der Werler Stadthalle. Die Veranstaltungsreihe wird durch weitere Foren in Soest und Lippstadt fortgeführt. Eingeladen waren Vertreter der Ärzteschaft, von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, die gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutierten.


16 meinhard esser06 hans juergen stache

Hier: Gehweg voller Schlamm Justus-Liebig-Platz Bezug: Zeitungsartikel Soester Anzeiger vom 09.03.2017 

 
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Grossmann, 
mit sehr großem Unverständnis haben wir den o. a. Artikel bezüglich der Gehwegsituation an dem Justus-LiebigPlatz in Werl wahrnehmen müssen. 
Wir finden, dass die derzeitige Situation für die Nutzenden des Gehwegs untragbar ist. Vor allem im Rahmen der Inklusion werden die Belange der behinderten und älteren Personen nicht berücksichtigt. 
Aufgrund des demografischen Wandels ist es besonders wichtig, dass alle Betroffenen zur eigenen Zufriedenheit in ihren Quartieren bei einer guten Lebensqualität verweilen können. 
 Aufgrund dessen bitten wir um kurzfristige Beantwortung folgender Fragen: 
1. Wer oder welcher Fachbereich ist für die Bearbeitung in dieser Angelegenheit zuständig? 
2. Welche Maßnahmen sind verwaltungsseitig geplant, dass kurzfristig eine bessere Begehbarkeit des Fußwegs erreicht werden kann? 
3. Wird verwaltungsseitig darüber nachgedacht, die Gehwege kurzfristig ordentlich zu sanieren? Stehen haushaltstechnisch Finanzmittel für diese Maßnahme in 2017 zur Verfügung? 
4. Falls nein, bitten wir, dass die Maßnahme Erneuerung der Gehwege am Justus-Liebig-Platz geplant wird und entsprechende Haushaltsmittel in den Haushalt 2018 eingestellt werden. 
Wir bitten um eine kurzfristige Antwort. 
  Freundliche Grüße 
Gez.                          Gez. 
Hans Jürgen Stache Meinhard Esser 

Mit 100% wurde Martin Schulz zum neuen Vorsitzenden der SPD Deutschland und zum Kanzlerkandidaten gewählt. Das uneingeschränkte Wahlergebnis ist für Martin Schulz eine große Verpflichtung und ein starker Ansporn im September Bundeskanzler zu werden. Die Partei steht zu 100% hinter ihm und ist hoch motiviert den Wahlkampf zu bestreiten. Schulz, ein Mann der es versteht auf Menschen zuzugehen und ihnen zuzuhören - ein  würdiger und aufrechter Vertreter der "kleinen Leute" in unserem Land.

 

Einladung zur Podiumsveranstaltung Pflege und Gesundheit,
Forum I, 23. März 2017, Werl

Demografischer Wandel - medizinisch-technischer Fortschritt - Pflegereform

Ort: Restaurant Werlinger, Grafenstr. 27, 59457 Werl (Stadthalle Werl)

Datum: Donnerstag, 23. März 2017, Beginn: 19 Uhr

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

wir wollen eine der schwierigsten Aufgaben unserer Generation und der nachfolgenden Generationen auch mit Eurer Sachkenntnis diskutieren. Eingeladen sind die Bürgerinnen und Bürger aus Werl und Umgebung und auch das Fachpublikum wie Ärzte, Vertreter von Pflegeeinrichtungen und Krankenhaus aus dieser Region. Wir kennen alle die "Schlagworte" wie demografischer Wandel, medizinisch-technischer Fortschritt, fehlende Pflegekräfte im ambulanten wie stationären Bereich, psychische und physische Belastungen in der Pflege für Patienten, Pflegekräfte, Ärzte und der Familienangehörigen von pflegebedürftigen Menschen.

Tolle Stimmung und deutliche Aufbruchssignale im "Freischütz" Schwerte

Wer hätte das gedacht ? - die "alte Tante" SPD startete mit ungeheurem Schwung in die Wahlkämpfe dieses Jahres. Die mitreißenden Reden von Hannelore Kraft und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag Norbert Römer wurden nur noch vom Kanzlerkandidaten Martin Schulz getoppt. Hannelore Kraft und Martin Schulz rissen die etwa 700  Teilnehmer häufig zu stehenden und langanhaltenden Ovationen hin. An der Veranstaltungen nahmen auch 17 Mitglieder unseres Ortsvereins teil.

Die Fotos unten geben die Stmmung im Saal wieder.

 

  • DSC_0046
  • DSC_0047
  • DSC_0048
  • DSC_0050
  • DSC_0051
  • DSC_0055

Zum Abschluss der Veranstaltung hießen Martin Schulz und Hannelore Kraft einige neue Mitglieder in der SPD willkommen. Hannelore Kraft: "Ihr gehört jetzt zu uns!" Auffallend bei der Vorstellung, zu der übrigens auch ein Werler gehörte, war, dass es sich ausschließlich um junge Menschen handelte. Auch das verstärkt den Eindruck, dass sich vor allem die Jungen  wieder vermehrt  in die Politik einmischen wollen. Und das ist gut so!

  • DSC_0053
  • DSC_0054
  • DSC_0056

Offener Brief

Straßenverkehrsanlage Hedwig-Dransfeld-Str./Mellinstr./Sponnierstr.

Hier: Durch Verkehrsampel gesteuerter Fußgängerüberweg

06 hans juergen stacheSehr geehrter Herr Bürgermeister Grossmann,

 nach Abschluss der Bauarbeiten und der Freigabe des Straßenverkehrs in beiden Richtungen der Hedwig-Dransfeld-Straße habe ich das Verkehrsaufkommen und das Verhalten der Straßenverkehrsteilnehmenden wie Autofahrer, Radler und Fußgänger eingehend beobachtet.

 Auf der Trasse Neheimer Str., Wulf-Hefe-Str., Hewig-Dransfeld-Straße ist dauerhaft ein starkes und zunehmendes Verkehrsaufkommen ersichtlich. Die fließenden Verkehre werden durch die beiden toll funktionierenden Kreisverkehre nicht unterbrochen. Ein erstmaliger Rückstau entsteht vor den beiden Fußgängerampeln Hedwig-Dransfeld-Straße  und vor der Kreuzung Ampelanlage Schützenstraße/Grafenstraße.

 Hier ist es meines Erachtens zwingend erforderlich, den Feinstaub- und Co²- Ausstoß zu messen. Wissenschaftlich wird immer darauf hingewiesen, dass die herkömmlichen Abgase und besonders die Abgase der Diesel  betriebene Fahrzeuge sehr gesundheitsgefährdend sind.

Weiterbau der A 445 unbedingt erforderlich

06 hans juergen stache 19 axel friebe wieschhoff
Jürgen Stache Axel Friebe

Die Werler SPD hält den Weiterbau der A 445 nach wie vor für vordringlich wichtig. Den Hilbecker Bürgerinnen und Bürger sind der Lärm und die sonstigen Umweltbelastungen nicht länger zuzumuten, sind OV-Vorsitzender Jürgen Stache und Axel Friebe der festen Überzeugung. „Täglich pendeln tausende Pkw und Lkw über die B 63 und damit mitten durch Hilbeck.“   Die aktuelle Verkehrserhebung spiegelt dabei den subjektiven Eindruck der Einwohner wider, dass vor allem der Schwerlastverkehr kräftig zugenommen hat und unter Berücksichtigung der Wachstumsraten in der Logistikbranche die Belastung vermutlich weiterhin stetig steigen wird.

S P D  Gruppenreise 2017

Der SPD-Ortsverein führt auch in diesem Jahr eine Gruppenreise für Mitglieder und und sonstige Interessierte an.

Die Fahrt soll von Do. 18.05. – So. 21.05.2017 stattfinden.

KofferV3 300pxDas beiliegende Programm für die Reise, wurde mit der Fa. Karrietours zusammengestellt.
Es hat interessante Anlaufpunkte in der „Fränkischen Schweiz“, wie Bamberg, Bayreuth, Coburg.

Ein Frühstück auf der Hinfahrt ist eingeplant
Untergebracht werden wir in einem 3***+Hotel, zentral in Bamberg.
Der Reisepreis beträgt  369 € / Person im Doppelzimmer
                        Zuschlag  51 € / Person im Einzelzimmer.
Eine Stornierung der Reise ist bis 4 Wochen vor Beginn kostenlos möglich.
Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist vorgesehen: Kostenpunkt: 10 € / Person.
Wer keine Versicherung wünscht, teilt dies bitte mit.
Der Reisepreis ist für 25 + x Personen berechnet.
Solltet ihr Interesse an der Fahrt haben?!  meldet euch!!
Eine Anmeldung benötige ich bis spätestens in 4 Wochen. Meldet euch über Telefon (3675) oder Email. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Eine Anzahlung beträgt 50 € / Person, sie gilt auch als Anmeldung. Das vorläufige Programm findet ihr hier.

18 karl joseph lippoldSPD-Haushaltsrede 2016

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sehr geehrte Damen und Herren des Rates der Stadt Werl,

uns liegt ein Haushaltsentwurf für das Jahr 2017 vor, der zum zweiten Mal in Folge mit einem strukturellen Haushaltsausgleich abschließt.

Den Haushaltsausgleich erreichen wir auch diesmal nur mit Hilfe der Stärkungspaktmittel des Landes wie auch durch die hohen Erträge aus der Grundsteuer B.

Die vom Bürgermeister beklagte Beibehaltung des Verbundsatzes für die Ermittlung von Schlüsselzuweisungen von 23% geschieht bekannter Maßen nach Abwägung der Finanzlagen des Landes und der Kommunen gemäß GFG 2017. Der Traum, dass der Forderung nach Anhebung des Verbundsatzes auf das Niveau von 28,5 % der Achtziger Jahre in absehbarer Zeit nachgegeben werden könnte, ist erlaubt, bringt aber niemanden weiter. Immerhin kann der Haushaltsausgleich mit den Stärkungspaktmitteln des Landes von 1,5 Mio € für 2017 erreicht werden.

Unter der Vorgängerregierung mussten die Kommunen finanzielle Beiträge zur Konsolidierung des Landeshaushaltes erbringen. Die SPD-geführte Landesregierung hat dies noch im Jahr 2010 rückgängig gemacht und seitdem die Mittel für die Städte und Gemeinden in den jährlichen Gemeindefinanzierungsgesetzen (GFG) erhöht.