Unser Kandidat für Sönnern

BurghardtDirk Burghardt, Sönnern
Der öffentliche Personennahverkehr ist völlig unzureichend. Das passt einfach nicht zusammen. Ebenso liegen mir sichere Schulwege und ausreichende Beleuchtung am Herzen. Die Radwegesituation möchte ich deutlich verbessern.


Unser Kandidat für Oberbergstraße

Frieg 01Uwe Frieg, Oberbergstraße
Mit der Internetverbindung muss es endlich schnell vorangehen. Es kann nicht sein, dass Oberbergstraße von der Außenwelt nahezu abgeschlossen ist. Das gilt auch für den Anschluß an den öffentlichen Personennahverkehr. Es ist doch eine Katastrophe, dass die Menschen wegziehen, weil sie sonst nicht pünktlich zur Arbeit kommen.

Uwe hilft - und das ohne viel Getue

Frieg UweUwe Frieg, Ortsvorsteher von Oberbergstraße hatte eine nachahmenswerte Idee: Er bietet der Risiko-Gruppe der grassierenden Corona-Pandemie, also vor allem älteren und vorerkrankten Menschen, persönliche Hilfen an. In seinem Flyer, der in Oberbergstraße verteilt wird, heißt es u.a.: „Ich biete meine Hilfe an, Euch bei Euren Einkäufen und Erledigungen zu unterstützen, damit Ihr nicht mehr als nötig vor die Tür gehen müsst.“ Befragt, was ihn dazu bewogen habe: „Wir müssen uns untereinander helfen, soweit das möglich ist. Nur durch gegenseitige Hilfe und Solidarität sei es möglich, die derzeitige Situation mit Anstand zu meistern. Außerdem sehe er sein Vorgehen auch als Aufgabe eines Ortsvorstehers dort anzupacken wo es notwendig sei.


Unser Kandidat für Holtum

Nordmann_01.jpgKlaus Nordmann, Holtum
Auch in Holtum muss es weitergehen. Wir haben in den vergangen Jahren zwar viel erreicht, aber einiges auch noch nicht abgeschlossen. Menschen können hier nicht bauen, weil keine Bauplätze zur Verfügung stehen. Darüber hinaus müssen Straßen sicherer gemacht und auch dringend erneuert werden. Auch die Kindergartensituation muss dringend verbessert werden.

Meinhard Esser einstimmig zum SPD-Bürgermeisterkandidaten gewählt

Meinhard1

 

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Werl wählte am 02.03.2020 Meinhard Esser einstimmig zu ihrem Bürgermeisterkandidaten.


 Unser Kandidat für Hilbeck

Friebe WieschhoffAxel Friebe-Wieschhoff, Hilbeck
Als Ortsvorsteher werde ich mich u.a. für eine baldige Umgehung unseres Ortes einsetzen. Der Verkehr auf der B 63 ist nicht länger hinnehmbar, ebenso wenig wie die Zerschneidung unseres liebenswerten Dorfes. Das Vereinsleben möchte ich weiter stärken und dabei vor allem unsere jungen Mitmenschen einbeziehen.

Mahnwache am 22.02.20 gegen die Nazi-Morde von Hanau

MW1

Trauer und Mitgefühl für die Opfer und Angehörigen der Nazi-Morde von Hanau. Demokraten zeigen auch in Werl ihr Gesicht und protestieren gegen Nazis und deren Steigbügelhalter. Nie wieder Faschismus und AfD! Kein Fußbreit den Rechten!


Unser Kandidat für Büderich

Weber.jpgHendrik Weber, Büderich
Eines meiner wichtigsten Ziele ist die schnelle Fertigstellung des schon lange geplanten "Supermarktes". Da muss nun endlich gehandelt werden. Wir dürfen da keine Zeit mehr verlieren. ...Und wenn ich einen Wunsch freihabe, dann wäre ich für die Einrichtung eines Bahnanschlusses, damit die zahlreichen Pendler nicht mehr mit dem Auto fahren müssen.

 csm Anti Faschismus cb1b3ba62e

Was gestern in Thüringen passiert ist, stellt den Grundkonsens unserer Republik in Frage: keine gemeinsame Sache mit Faschisten zu machen. Das ist ein absoluter Tabubruch, ein rabenschwarzer Tag in der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Dass CDU und FDP in Thüringen gemeinsam mit der faschistischen Höcke-AfD einen Ministerpräsidenten an die Macht wählen, ist verantwortungslos, unverzeihlich und unerträglich. Wir sind entsetzt über diesen geschichtsvergessenen Dammbruch.

Das war kein Zufall, auch kein „Unfall“, wie die Reaktionen aus CDU, FDP und AfD zeigen. Das war geplant und abgesprochen.


ERWARTUNGEN DER SPD-FRAKTION AN DIE UMSETZUNG
DES NRW-RETTUNGSSCHIRMS

Unsere Abgeordneten Roemer In seiner Sondersitzung vom 24. März hat sich der NRW-Landtag mit dem Gesetzespaket zur Rettung der NRW-Wirtschaft befasst. Die SPD-Fraktion leistet ihren Beitrag, dass die gesetzlichen Grundlagen für den NRW-Rettungsschirm schnell geschaffen werden. Wir sind uns unserer staatspolitischen Verantwortung bewusst, alles Notwendige dafür zu tun, die Corona-Krise bestmöglich zu meistern. Unser Abgeordneter Norbert Römer (Foto links) sagt dazu: "Das tun wir mit konstruktiv-kritischer Grundhaltung Einstimmig, unkompliziert und schnell handelte gestern der Nordrhein-Westfälische Landtag in der Sondersitzung zur Corona-Krise. Die Fraktionen hatten sich vorab wegen der Eilbedürftigkeit darauf verständigt, alle drei notwendigen Lesungen des Nachtragshaushalts (17/8881) sowie die Verabschiedung des "NRW-Rettungsschirmgesetzes" (17/8882) ebenso wie die Beratung des Haushalts- und Finanzausschusses an einem Tag durchzuführen." Den Forderungskatalog lesen Sie hier.

SPD beharrt auf direkte Busverbindung Werl-Süd/Kauflandkomplex

 16 meinhard esserMit der negativen Antwort der Verkehrsgemeinschaft Breitenbach auf die Forderung der SPD-Fraktion, eine direkte Anbindung des Stadtbusses C 2 vom Werler Süden bis Kaufland/Johanneskirche zu schaffen, sei man nicht einverstanden, erklärte Fraktionsvorsitzender Meinhard Esser. Nach Meinung der Fraktion habe es sich die Fa. Breitenbach zu einfach gemacht. Er verstehe auch nicht die Auffassung der Stadtverwaltung, die sich offenbar ausschließlich die Meinung des Verkehrsunternehmens zu eigen gemacht habe.

Es ist doch den Bürgern aus diesem Wohnquartier nicht zuzumuten einen Umweg über die Lindenallee und den Westuffler Weg zu nehmen, um schließlich am Bahnhof anzukommen. Dann ist man aber immer noch nicht am Ziel, muss dort umsteigen und einen anderen Bus bis zur Johanneskirche nehmen, damit dort z. B. ein Bankautomat im Kaufland-Komplex genutzt werden könne oder die Apotheke in Anspruch genommen, Postdienstleistungen oder Einkäufe erledigt werden können.


Schutzschild für Deutschland
Unterstützung für Beschäftigte, Familien, Selbständige und Unternehmen

hellmich wolfgang grossÜber das Maßnahmenpaket der Bundesregierung informiert unser SPD-Bundestags-abgeordneter Wolfgang Hellmich. Das Paket sieht Hilfen für alle Personen- und Wirtschaftskreise vor.